Balken oben
Logo

  Werkstattrat



Der heiße Draht zum Werkstattrat

Auf der Grundlage der Mitwirkungsverordnung wird alle vier Jahre in unseren Caritas-Werkstätten ein Werkstattrat als Beschäftigtenvertretung gewählt. Unser Werkstattrat besteht aus zwei gewählten beschäftigten Mitarbeiterinnen und einem Mitarbeiter, der sich für die Belange der Kolleginnen und Kollegen einsetzen. Ebenfalls nimmt eine Beisitzerin aus der Außenstelle Hermeskeil einmal im Quartal an den Werkstattratssitzungen teil.

Es ist dem Werkstattrat ein großes Anliegen, dass die Kolleginnen und Kollegen sich in der Werkstatt wohl fühlen.

            

Um auf die Bedürfnisse, Wünsche und Probleme der Kollegen/innen optimal eingehen zu können, finden monatliche Gruppenvertretersitzungen mit dem Werkstattrat statt. Die hier geäußerten Anliegen werden im Rahmen einer monatlichen Werkstattratssitzung an die Werkstattleitung herangetragen und diskutiert, um gemeinsam Lösungen zu finden. Darüber hinaus bieten die Mitglieder des Werkstattrates in regelmäßigen Sprechstunden persönliche Beratung an. Auch die Teilnahme an Gruppengesprächen der Arbeitsbereiche dient dem Verständnis für die Kolleginnen und Kollegen. Ein wichtiger Informationsaustausch findet auch in der monatlichen Vollversammlung statt.

Der Werkstattrat setzt sich für die berufliche und persönlichkeitsbildende Förderung der Kollegen/innen ein. Die Förderung sozialer Aktivitäten wie z.B. die Theater-AG oder die Kunstgruppe sowie die Mitorganisation von Betriebsausflug und Festivitäten sind wichtige Aspekte der Werkstattratsarbeit. Das Gremium achtet mit auf die Einhaltung der Arbeitssicherheits-vorschriften und organisiert Informationsveranstaltungen im Haus zu aktuellen Themen wie z. B. gesetzliche Betreuung und Wohnbetreuung, Ernährungsberatung oder Gleichbehandlung. Auch Fortbildungsangebote wie PC-Kurs, Gabelstaplerkurs, Erste-Hilfe-Kurs oder Selbstbehauptungstraining finden auf Initiative des Werkstattrates statt.

Der Werkstattrat steht in regelmäßigem Austausch mit anderen Werkstätten auf Regional-, Landes- und Bundesebene. Auch in Gremien und Arbeitskreisen, die sich mit der Lebenssituation psychisch erkrankter Menschen befassen, ist der Werkstattrat vertreten.

Die Mitglieder des Werkstattrates nehmen regelmäßig an speziellen Fortbildungen, z. B. Kommunikationstraining, Moderation und Präsentation sowie Konfliktmanagement teil.

 


Balken unten